Bundesweiter Vorlesetag

Am Freitag, den 15.11. 2019 hat der bundesweite Vorlesetag stattgefunden. Auch unsere Schule hat sich daran mit zahlreichen Aktionen beteiligt.

Vorleseaktionen mit Hilfe des Kamishibais haben den Kindern Spaß gemacht. Hier werden die Bilder zu dem Buch in einem Holzrahmen gezeigt, während gleichzeitig vorgelesen wird.

In Stufe 3 haben wir aus dem Buch: Rosie und Moussa von Michael de Cock vorgelesen. Dazu konnten die Kinder das Gehörte pantomimisch im Spiel umsetzen. Die Kinder waren sehr aufmerksam, damit sie das, was sie hören, in Bewegungen und kleine Szenen umsetzen können.

 

 

        (Klicke auf die Bilder zum Vergrößern)

Bei dieser Art des Vorlesens haben die Kinder viel Spaß und die Aufmerksamkeit ist hoch.

Susanne Quentin

Umwelt AG der Schule Burg

Die Grundschule Burg Hackenbroich bildete im Schuljahr 18/19 ein Projektteam. Die Ziele sind: Umweltschutz, Klimaschutz, Artenschutz, Müllvermeidung, Sparen von Energie und Ressourcen, Regionalität von Obst und Gemüse, Biodiversität, biologisch angebaute und fair gehandelte Lebensmittel. Die Themen finden sich durch die Kinder und Lehrerinnen. Aktualität, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Bedeutungs­zu­sammenhang für die Kinder sind unerlässliche Kriterien für die Auswahl der Themen. Die Themen und Ziele sind schriftlich im Schulprogramm unter dem Artikel „Bildung für nachhaltige Ent­wicklung“[1] festgehalten. Unterrichtsbeispiele finden sich dazu im Lehrer*innen­zimmer in einem speziell ausgewiesenem Fach: Fairer Handel und BNE.

Die Projektleiterin der Umwelt-AG ist aktuell die Kollegin Sonja Krekow. Im letzten Schuljahr[2] war es die Kollegin Barbara Faßbender-Schlüter. Vertreter der Projekt­leiterin ist zurzeit der Kollege Moritz Klein. Die Umwelt-AG befasst sich intensiv mit den Themen Energie, Müll, Abfallvermeidung, Fairer Handel und Artenschutz. Eine Gruppe von 15 Kindern trifft sich dazu 1x wöchentlich

Eines der ersten Themen war der Faire Handel. Dies bot sich zur Weihnachtszeit besonders gut an. Sie schmolzen fair gehandelte Schokolade ein und gossen Schokosterne mit bunten Schokolinsen daraus. Nebenbei sprachen sie darüber, warum es so wichtig ist, dass die Kakaoplantagen und deren Besitzer ein vernünftiges Einkommen verdienen und in welchem Zusammenhang das mit Kinderarbeit steht. Daraus entstand dann auch ein Fairtrade-Infoplakat, welches lange Zeit in der Aula an der Infowand[3] hing, auch um die anderen Schüler*innen der Grundschule Burg zu informieren. Für unseren Weihnachtsbaum in der Schulaula bastelte die Umwelt-AG Weihnachtsbaumschmuck aus Pappresten. Regelmäßig[4] gehen die Kinder raus zum Müllsammeln. Häufig finden die Kinder dann Plastikflaschen, aus denen sie Vogelfutterstellen basteln. Gerade basteln die Kinder an einem Stiftehalter für ihren Schreibtisch. Diesen bastelten sie aus bunten Papierresten, leeren Klopapier- und Küchen­papier­rollen. Stolz präsentierten sie diese bunten Kunstwerke ihren Klassen­lehrer*innen und Mitschüler*innen.

Zusammen mit Neusser Schüler*innen der Fridays for Future[5] Bewegung und im Rahmen der Woche der Nachhaltigkeit von Transition Town veranstalteten die Kinder der Umwelt-AG am 21.6.2019 eine Kinderdemo durch Neuss. Wir starten am Marienplatz und gehen durch die Innenstadt zum Marktplatz. Vorm Neusser Rathaus werden von den Kindern vorbereitete Reden gehalten und Banner, Plakate und Bilder hochgehalten. Außerdem überlegen sich die Kinder der Umwelt-AG noch ein paar Sprüchen für das Megaphon und riefen diese durch die Neusser Innenstadt. Außerdem malten die Kinder auf der Demo auf den Neusser Marktplatz ihren Spruch von ihrem selbstgemalten Transpi „Klimastreik- Wir streiken bis ihr handelt“ mit Straßenmalkreide auf den Marktplatz. Die Neusser Transition Town und die Jugendlichen der Fridays for Future Bewegung aus Neuss unterstützen uns, indem sie die Aktion auf verschiedenen Socialmedia Kanälen teilten, uns ein Infopic bastelten und die Demo anmeldeten. Seitdem kooperiert die Umwelt-AG regelmäßig mit den Neusser Schuler*innen der FFF-Bewegung.

 


[1] Im Folgenden wird für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ die Abkürzung BNE verwendet.

[2] 18/19

[3] Vgl. Kapitel 2.

[4] Meistens ist dies der erste Montag im Monat.

[5] Im Folgenden wird für „Fridays for Future“ die Abkürzung FFF verwendet.

Wir sammeln Kindermeilen

Seit mehr als 15 Jahren Grüne Meilen für das Weltklima! Denn jede „Grüne Meile“ zählt!

Schon seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder mit dem Klima-Bündnis und der Aktion „Kindermeilen“ Grüne Meilen für das Weltklima! Auch 2019 werden wieder europaweit viele tausende Kinder ihre Wege, die sie zu Fuß, auf Roller und Rad, mit Bus oder Bahn zurückgelegen in Form von Grünen Meilen sammeln, in diesem Jahr auch an der Grundschule Burg Hackenbroich. Durch die spielerische Auseinandersetzung mit den Themen Nachhaltigkeit, Klima, Verkehr, Regionalität und Energiesparen steigern die Kinder (und deren Eltern) ihr Bewusstsein für eine klima- und umweltschonendere Mobilität und Lebensweise.

Jede*r Einzelne kann zum Schutz unseres Klimas beitragen. Denn gute Gründe für ein gutes Klima sind vielfältig:

  • Die Aktion befähigt Kinder, ihre Alltagswege selbständig und umweltschonend zurückzulegen.
  • Umweltfreundlich zurückgelegte Wege ersparen der Atmosphäre unnötiges CO2 und helfen beim Klimaschutz.
  • Die Kampagne hilft den Kindern, Regionalität zu begreifen und Energiesparpotenziale zu erkennen.
  • Das Sammeln der Grünen Meilen macht den eigenen Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilitätsgestaltung (be)greifbar und honoriert umweltfreundliches Mobilitätsverhalten.
  • Soziales Miteinander fördert Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl der Kinder.
  • Bewegung an der frischen Luft fördert die körperliche Entwicklung und die Konzentration im Unterricht.
  • Sicheres Verkehrsverhalten lernen Kinder nur durch Übung.
  • Beim Erobern der Alltagswege entwickeln sie ein Gefühl für Entfernungen und Zeiten und trainieren ihren Orientierungssinn.

Die Grünen Meilen wird das Klima-Bündnis zusammen mit den Wünschen und Ideen der Kinder für den Klimaschutz auf der nächsten UN-Klimakonferenz Ende des Jahres präsentieren.

(Quelle und weitere Infos unter: http://www.kindermeilen.de)

Update:

Alle gesammelten Kindermeilen wurden im Dezember 2019 in Madrid bei der UN-Klimakonferenz übergeben. Insgesamt haben rund 220.000 kleine Klimaschützer ein Rekordergebnis von mehr als 3,2 Millionen grünen Meilen erzielt. Alles zur Übergabe in Madrid (Fotos, Berichte, etc.) finden sie hier.

Jahrgangsbaum für den Abschlussjahrgang

Die Eltern der 4. Klassen 2018/2019 wollten zur Abschiedsfeier wieder Luftballons in die Luft steigen lassen. Einige Kolleg*innen konnten die Eltern mit überzeugenden Argumen­ten zum Umweltschutz zügig umstimmen. Eine Alternative lag auch schon bereit: ein Jahrgangsbaum soll gepflanzt werden mit einem Stein mit Gravur. Da­von waren die Eltern dann sehr begeistert und die Luftballons vergessen. Mit der Stadt haben wir schon Kontakt aufgenommen, eine Ortsbegehung erledigt und die Rahmenbedingungen abgesprochen. Aus der Wiese neben der Schule soll dann eine Jahrgangsbaumwiese werden, auf der jedes Jahr der 4er Jahrgang sein Abschiedsbäumchen pflanzen kann. Außerdem sprachen wir mit Herrn Wolf von der Stadt ab, dass wir diese Wiese um die Jahrgangsbäumchen gerne auch als Wild­blumen­wiese für unsere Bienen aus dem Insektenhotel anlegen wollen. Er mäht die Wiese nur noch einmal mit seinem Team. Danach bleibt sie der Natur oder uns überlassen und unterstützt die biologische Vielfalt.

Spendenübergabe an die Firma Davertzhoven

Die Gravur und der Stein wird von der Firma Davertzhoven in Dormagen „gespen­det“. Die Firma ist Pate eines Teilstücks einer 40.000qm großen Bienenwiese. Die Steinmetzfirma war so begeistert von unserer Idee des Jahrgansbaumes und der Bienenwiese und dass uns der Bienenschutz genauso am Herzen liegt wie ihnen, dass sie lediglich um eine Spende für ihre Davertzhoven-Bienenwiese bat. Der Förderverein der Schule Burg stellte eine Summe von 100€ zur Verfügung. Das Geld verpackten wir in dem Bauch einer gebastelten Biene, die uns freundlicherweise vom ersten Schuljahr zur Verfügung gestellt wurde.

So konnten wir doppelt etwas für die Umwelt, die Bienchen, die Verschönerung des Schul­umfeldes und die Natur tun. Die Kinder waren über diese Nachricht sehr begeistert. Sie freuen sich auf das Abschiedspicknick nach der Abschiedsmesse am 11.7.2019 „unter“ ihrem Apfelbäumchen auf der Bienenwiese.

Die stolzen Viertklässler mit ihrem Jahrgangsbaum

Fußballfieber beim TUS Hackenbroich

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen einige Zweit- und Drittklässler der Grundschule Burg mit Ihren Sportlehrerinnen Frau Hammersen und Frau Conrad auf Einladung des ortsansässigen Fußballvereins dem TUS Hackenbroich, an der Abnahme des Schnupper- Fußball-Abzeichens des DFB teil. Der Parcours bestand aus drei Stationen, indem die Kinder ihr motorisches Geschick und Ballgefühl unter Beweis stellen konnten. Die Kinder waren hoch motiviert und strahlten vor Begeisterung. Die älteren Schüler absolvierten noch zwei weitere Stationen. Den Kopfballkönig und Flankengeber. Die Eltern beobachteten das Geschehen, halfen an Stationen und freuten sich über das Können ihre Kinder. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine stimmungsvolle Siegerehrung.

Wir danken dem Verein- Herrn Dick und Herrn Alkac und den netten Helfern für die Ausrichtung dieses Nachmittags.

(verfasst von: Sabine Hammersen)

 

Bundesjugendspiele 2019

Leider musste in diesem Jahr der Termin der Bundesjugendspiele aufgrund der schlechten Wetterprognose abgesagt werden. Tags zuvor hatte es geregnet und die Lauf- und Weitsprungbahn war zu rutschig, um einen reibungslosen und unfallfreien Ablauf zu gewährleisten. Es konnte an diesem Tag dadurch zunächst erst einmal nur die Wurfdisziplin durchgeführt werden. In den darauffolgenden Tagen wurden bei schönem Wetter mit den einzelnen Klassen, die noch fehlenden Disziplinen in den Sportstunden nachgeholt. Am Ende haben 304 Kinder der Grundschule Burg mit großem Eifer und Hingabe an den Bundesjugendspielen erfolgreich teilgenommen. Die Kinder mit besonders guten Leistungen wurden mit einer Ehrenurkunde belohnt und in der Aula bei Anwesenheit aller Klassen durch die Schulleitung Frau Goller-Wolf gefeiert. Insgesamt wurden 34 Ehrenurkunden, 103 Siegerurkunden und 125 Teilnahmeurkunden verliehen. Am Ende galt auch hier das Motto „Dabeisein ist alles!“

(verfasst von: Sabine Hammesen)

Projektwochenbericht Jahrgang 4: Käfer

Im Jahrgangsstufenturm 4 startete mit der Projektwoche im April das große Krabbeln. Die Viertklässler beschäftigten sich eine Woche lang mit verschiedenen Käfern. Neben Teilprojekten zu Mistkäfern und Glühwürmchen, wurde mit der gesamten Stufe ein Insektenhotel gebaut und ein Käferkartenspiel gestaltet.

An jedem Tag wurde zu einem anderen Teilprojekt gebastelt, gewerkelt, gelesen, geschaut, gespielt und gestaunt. In der Mistkäfergruppe lernten die Kinder verschiedene Fakten zu dem Käfer, der aus Mist Kugeln rollt und erstellten ein Skarabäus-Spiel. Ein anderes Teilprojekt ermöglichte es den Kindern sich zu vielen verschiedenen Käfern zu informieren, einen Steckbrief zu ihrem Lieblingskäfer zu schreiben und ihr eigenes individuelles Käferkartenspiel (z.B. in Form eines Quartetts oder Memory) zu entwerfen. In der Glühwürmchengruppe wurde vieles über die leuchtenden Käfer herausgefunden, ein eigenes, im Dunkeln leuchtendes Glühkäfermodell gebastelt und Spiele im Dunkeln gespielt. Das vierte Teilprojekt der Viertklässler knüpfte allgemein an das Thema der Projektwoche „Insekten – kleine Tiere ganz groß“ an und bestand darin ein Insektenhotel zu bauen. Jeden Tag half eine andere der vier vierten Klassen, sodass am Ende der Projektwoche am Präsentationstag das Insektenhotel der Schule Burg feierlich eingeweiht werden konnte. So konnten unsere Schüler*innen erneut einen kleinen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt rund um unsere Schule leisten.

Alle Viertklässler waren sich einig, dass die Projektwoche sehr abwechslungsreich und interessant war und Insekten, egal wie klein sie sein mögen, für unsere Umwelt von größter Wichtigkeit und mit ihrem facettenreichen Aussehen und unterschiedlichsten Fähigkeiten tatsächlich höchst spannende Tiere sind.

Impressionen der Projektwoche: Teilprojekt Glühwürmchen

Mensch ärgere dich nicht im Dunkeln
Twister im Dunkeln
Tic Tac Toe im Dunkeln
Hüpfekästchen im Dunkeln
Leuchtkäfer-modelle der Klasse 4b
Spielen und Malen im Dunkeln
Glühkäfermodell

Projektwochenbericht Jahrgang 2: Ameisen

Während der Projektwoche zum Thema Insekten hat sich die Stufe 2 intensiv mit Ameisen beschäftigt.

Folgende Schwerpunkte wurden bearbeitet, erforscht und kreativ umgesetzt:

  1. Die Entwicklung einer Ameise
  2. Der Körperbau einer Ameise
  3. Die Aufgaben einer Ameise
  4. Warum sind Ameisen nützlich?
  5. Was fressen Ameisen?
  6. Welche Feinde haben Ameisen?

Am Ende der Woche waren die Kinder kleine „Ameinsenexperten“ und konnten den Eltern am Präsentationstag stolz ihre Ergebnisse als Lapbook präsentieren.

Hier einige Eindrücke der Projektwoche in Stufe 2:

Stufe 2 baute das Modell eines Ameisenhaufens
Die während der Projektwoche entstandenen Lapbooks wurden am Ende der Woche stolz präsentiert!
Lapbookausstellung
Neben verschiedenen Bastelarbeiten wurden auch Ameisengedichte geschrieben.
Der Aufbau eines Ameisenhügels wurde auch künstlerisch festgehalten.
Aufbau des Ameisenhügels
Lebenszyklus einer Ameise

Projektwochenbericht Jahrgang 3: Libellen

Upcycling – Libellen aus Plastikflaschen

Im Rahmen unserer Projektwoche „Kleine Tiere ganz groß“ beschäftigte sich die Stufe 3 mit Libellen. Der projektorientierte Unterricht fand im Klassenverband mit wechselnden Lehrkräften und Themenbereichen zum Schwerpunkt Libelle statt.

An einem Tag bauten die Kinder aus leeren Plastikflaschen Libellen und lernten so Upcycling als eine Form der Wiederverwertung von Stoffen kennen. Für viele Kinder wurden scheinbar nutzlose Abfallprodukte mithilfe des Upcyclings in neuwertige Stoffe umgewandelt. Die Kinder lernten, dass der Prozess der Wiederverwertung von vorhandenem Material den Bedarf an neu produzierten Rohmaterialien reduziert und sich somit schonend auf Ressourcen auswirkt.

Selbstgebastelte Libellen aus Plastikflaschen
Upcycling Projekt der Klassen 3a, 3b und 3c

Projektwochenbericht Jahrgang 1: Bienen

Im Rahmen der Projektwoche Insekten- kleine Tiere ganz groß beschäftigte sich die Stufe 1 mit den Bienen. Neben dem Körperbau und der Lebensweise sollten auch die Sinne der Kinder angesprochen werden.

Fairtrade Bananen und Honig für die Smoothies
Smoothies mit natürlichem und fair gehandeltem Süßungsmittel Honig

Die Kinder probierten unterschiedliche Honigsorten pur und lernten ihn in einem Smoothie als natürliches faires Süßungsmittel kennen. Die Kinder waren begeistert und kommentierten das Frühstück mit den Worten: „Honig ist super.“

Besuch bei der Imkerin
Bienenwaben

Als nächstes Highlight folgte der Ausflug zu einer Imkerin bzw. zu einem Imker. Bienen hautnah zu erleben, war ein einzigartiges Erlebnis für die Kinder. Die Waben mit kleinen Eiern konnten angesehen werden. Die Entwicklungsstadien der Biene vom Ei zur Larve zur Biene wurden erläutert. Den Aufgaben der Königin, der Drohnen und Arbeiterinnen lauschten die Kinder aufmerksam. Die Pollen an den Beinen einer toten Biene konnten gefahrlos betrachtet werden. Die Etagen in dem Bienenstock wurden erklärt. Das Bienensterben und die Verantwortung der Menschen für diese Misere trafen die Kinder entsprechend.

Dies ist nur einen kurze Aufzählung des Erlebten. Neben der Theorie setzten die Kinder sich auch künstlerisch mit den Bienen auseinander. Aus Toilettenpapierrollen wurden schnell niedliche Bienen. Gebrauchte Umzugsfolie wurde zur Drucktechnik genutzt, um Wabenbilder entstehen zu lassen. Bewegen wie eine Biene- geht das? Der Bewegungsparcours griff die Tätigkeiten einer Arbeiterbiene auf. Den Bienenstock sauber halten. Pollen sammeln und verteilen. Im Bienenstock hinein und herauskrabbeln, von Wabe zu Wabe klettern….

Wabenbilder wurden gestaltet
Bienenparcours
Wie fühlt sich eine Arbeiterbiene? – Bienenparcours

 

 

 

 

 

Außerdem führten die Erstklässler zur Eröffnung des Präsentationsnachmittags ihren Bienentanz auf und ernteten tosenden Applaus.

Bienentanz der Erstklässler zur Eröffnung der Projektwoche